ÉSZAKERDÕ Zrt. facebook
Herman Ottó mozdony
FM
Muzsikál az erdõ
 


ÉSZAKERDÕ Forstwirtschaft AG

Die ÉSZAKERDÕ AG wirtschaftet im nordöstlichen Teil des Landes, im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén. Die Gesellschaft verwaltet insgesamt eine Fläche von 107 tausend Hektar, wovon 103 tausend Hektar Wald- gebiete sind, was 6% der Wald- fläche des Landes darstellt. Der überwiegende Teil unserer Wälder liegt im östlichen Teil der Regionen des forstwirtschaftlichen Landstriches des nördlichen Mittelgebirges.

Die orographischen, hydrogra- phischen Merkmale, sowie Boden verhältnisse sind sehr abwechslungs- reich, wodurch auch die Baum- zuchtverhältnisse in der von Bergen und Tälern durchfurchten Landschaft ein sehr veränderliches Bild aufweisen. Obwohl in den derzeitigen Waldgebieten auch sehr gut entwickelte Bestände mit hohen Holzmassenerträgen zu finden sind, gibt es auf grossen Flächen Bestände, deren Holzerträge nicht zufriedenstellend sind. Von den einheimischen Holzarten nehmen die Steineiche und Buche 2/3 der Fläche ein und diese Arten bilden 69% der Baumbestände.

Das weite Gebiet des Komitates und das darauf befindliche grosse Waldvermögen bildet die Wirtschafts- basis der ÉSZAKERDÕ AG. Nebenbei dient es den vom Menschen gegenüber der Natur gestellten Ansprüchen und muss gleichzeitig den Schutz unserer natürlichen Umwelt sichern.





Hauptgeschäftstätigkeit

Die Haupttätigkeit der ÉSZAKERDÕ Forstwirtschaft Aktiengesellschaft ist die forstliche und sonstige forstwirtschaftliche Tätigkeit, die durch die Funktion von 14 herkömmlichen Forstbetrieben versehen wird.

Holz ist reproduzierbares Rohmaterial und eine Energiequelle. Die Aktiengesellschaft übt die Forstwirtschaft auf die vom Gesetz festgelegte "konservierbare" Weise aus. Langfristigen Forstplänen entsprechend wird der holzschlagreife Wald gleichmässig abgeholzt und anstelle der abgeholzten Bestände kontinuierlich neuer Wald angelegt. Die Jungwälder werden bis zur Holzungswende im Interesse vorher festgelegter Zwecke gepflegt. Im Interesse eines regelmässigen und gleichmässigen Erfolges bei diesem periodischen Zirkulationsprozess bemüht sich die ÉSZAKERDÕ AG um eine naturnahe Forstwirtschaft und deshalb betreibt und fördert die Gesellschaft die natürliche Waldverjüngung.

Bei der Beforstung bevorzugt die Firma die einheimischen Haupt - und Mittelholzarten. Während der Waldpflege und Züchtung wird die Ausbildung dieser Zielbestände unterstützt. Als radikale Lösung wird seit Jahrzehnten eine Strukturumwandlung angewendet.

Bei den Arbeitsphasen der Verjüngung, Züchtung und Holzgewinnung bemüht sich die AG in ihren Forsten um die Schaffung einer naturähnlichen Vielfältigkeit. Dieser Zustand ist Bedingung für das Entstehen einer reichhaltigen und harmonischen Waldsymbiose, deren Sicherung und Bewahrung von der Gesellschaft als Grundaufgabe betrachtet wird.

Im Zeichen des oben Erwähnten verrichtet die Aktiengesellschaft - unter Anwendung schonender Technologien - jährlich im Durchschnitt auf 150-200 Hektar Aufforstung, übergibt auf 600-700 Hektar neue Forste und führt auf 6000-7000 Hektar Pflegearbeiten durch.

Der Holzeinschlag betrifft - gemeinsam mit den Vornutzungen - jährlich 5000 Hektar mit einem Ertrag von 230 tausend Netto m3 Holz. 96 % des geschlagenen Holzes gelangt als Rundholz für industrielle und Heizzwecke direkt auf den Markt.

Nicht mehr als nur 5-6 tausend m3 Holzmaterial wird im Sägewerk der Gesellschaft hauptsächlich zu Schnittholz verarbeitet.

Das von der ÉSZAKERDÕ Forstwirtschaft Aktiengesellschaft verwaltete Gebiet ist sehr reich an natürlichen Werten, diese werden - in verschiedenem Grade - geschützt und dadurch bewahrt. 46% des gesamten Wirtschaftsgebietes der Gesellschaft ist geschützt, wovon 30% Nationalparks und 16% Landschaftsschutzbezirke sind.

Auf dem verwalteten Gebiet stehen insgesamt 83,2 tausend Hektar unter dem Schutz von NATURA 2000.

Das durch Naturschutz von Einschränkungen betroffene Gebiet erstreckt sich über insgesamt 83 tausend Hektar, 78 % der verwalteten Fläche.

Im Interesse des Schutzes der Natur und der menschlichen Umwelt sieht die Forstwirtschaft ihr Ziel auch in deren Beliebt- und Bekanntmachung. Für Kinder und Erwachsene wurden gleichermassen lehrreiche Waldlehrwege angelegt, wo unter fachgerechter Führung die Kenntnisse im Zusammenhang mit der lebenden und leblosen Natur erweitert werden können.

Die Gesellschaft ist auch am Waldschulenprogramm des Landes beteiligt, wobei sie im Interesse einer Steigerung der Liebe zur Natur durch die Jugend und der Lebensqualität der zukünftigen Generationen an dessen Ausbau und ständigen Entwicklung teilnimmt.

Bei unseren Wohlfahrtstätigkeiten spielt die Inbetriebhaltung unserer beiden Waldbahnen eine bestimmende Rolle. Die Lillafüreder Waldbahn und die Pálházaer Waldbahn befördert jährlich annähernd 200-250 tausend Personen. Beide Waldbahnen sind eine wichtige Ergänzung der Waldschulenprogramme.

Die Gesellschaft deckt von ihren Einnahmen die Verrichtung ihrer grundlegenden Forstverwaltungsaufgaben, die Funktion der Organisation und verwendet einen bedeutenden Teil davon direkt oder indirekt für ihre Gemeinwohltätigkeit und öffentliche Zwecke. Nebenbei wird jährlich annähernd Netto 1 Milliarde Forint in Form verschiedener Steuern, Gebühren und Beiträge an das Budget eingezahlt. Die Gesellschaft verrichtet ihre Aufgaben mit 350 festangestellten Mitarbeitern, deren Einkommensverhältnisse unter dem Durchschnitt der Nationalwirtschaft liegen. Seit mehreren Jahren werden für Waldpflegearbeiten ständig 200-600 öffentliche Arbeiter beschäftigt und 1000-1500 Mitarbeitern anderer Unternehmen Arbeitsmöglichkeiten geboten.

Adorján Zay
Generaldirektor

 
ÉSZAKERDÕ Zrt. © 2011. | Jogi, adatvédelmi nyilatkozat | Honlap térkép | Elérhetõség